Verdiente Pädagogen des Berufskollegs Borken pensioniert

105 Jahre Lehrertätigkeit

Mit dem Ende des laufenden Schuljahres 2000/2001 wurden am Berufskolleg Borken die engagierten Lehrer Remigius Stork, Heinrich Henkel und Wilhelm Wigger in den wohlverdienten Ruhestand versetzt.

Schulleiter Alfons Schulte verabschiedete die drei Pädagogen im Rahmen einer Feier, an der neben ihren Ehefrauen auch zahlreiche aktive und pensionierte Lehrer des Berufskollegs sowie der Leiter der Akademie des Handwerks auf Schloss Raesfeld teilnahmen. In seiner Dankesrede wies Schulleiter Schulte darauf hin, dass Studiendirektor Remigius Stork 35 Jahre im öffentlichen Dienst tätig war. Der gelernte Diplomingenieur für Bautechnik kam 1969, nach der Referendarsausbildung in Duisburg und Düsseldorf, an die Beruflichen Schulen des Kreises Borken. Als junger Student hatte er während eines Praktikums sogar am Bau dieses „Haus des Lernens“ mitgearbeitet, in dem er dann später die Fächer Bautechnik, Physik, Mathematik sowie Politik und Wirtschaftswissenschaften unterrichtete. Eingesetzt war er in der Berufsschule, der Berufsfachschule und der Fachoberschule.

Wilhelm Wigger, Heinrich Henkel, Remigius Stork (von links)

Besonders hervorzuheben ist seine erfolgreiche Arbeit in der Fachschule für Technik – Fachrichtung Baudenkmalpflege und Altbauerhaltung, welche er 16 Jahre lang leitete, und die von Schülern aus dem gesamten Bundesgebiet besucht wird.

Oberstudienrat Heinrich Henkel trat 1970 in den Schuldienst am Berufskolleg Borken ein, nachdem er zuvor drei Jahre bei der Stadt Borken gearbeitet hatte. Seiner Ausbildung zum Tischler ließ er ein Studium für Bauingenieurwesen und der Fächer Mathematik und Physik folgen. Auch er unterrichtete schwerpunktmäßig in der Fachschule für Technik – Fachrichtung Baudenkmalpflege und Altbauerhaltung und der Fachschule für Technik – Fachrichtung Technische Informatik. Der Leiter der Akademie des Handwerks auf Schloss Raesfeld, Herr Stotz, würdigte die herausragende Leistung der beiden Lehrer und bedankte sich für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit seinem Hause.

Oberstudienrat Wilhelm Wigger feiert gleichzeitig mit seinem Abschied aus dem aktiven Schuldienst sein 40jähriges Dienstjubiläum! „Dies ist eine Dienstzeit, die heutzutage kaum noch erreicht wird!“, betonte Berufskollegleiter Schulte. Nach dem Studium war Wilhelm Wigger seit August 1961 Lehrer an der Volksschule in Nordvelen und der Remigiusschule in Borken. Nach einem weiterführenden Studium in Münster war er ab 1968 an der Nünning-Realschule in Borken tätig. Am Berufskolleg Borken unterrichtete er seit 1974 die Fächer Deutsch, Geschichte und katholische Religion, hauptsächlich im Bereich der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen. In dieser Zeit absolvierte er ein weiteres Sek.II-Studium. Den besonderen Dank von Bischof Reinhard Lettmann aus Münster für 40 Jahre katholischen Religionsunterricht überbrachte ihm sein Kollege Nikolaus Ottmann.

Oberstudiendirektor Schulte dankte seinen drei Kollegen für den langjährigen engagierten Einsatz und freute sich besonders über die Tatsache, dass er alle drei Lehrer bei guter Gesundheit in den Ruhestand entlassen konnte.

(BD)

Comments are closed.