Rollstuhlaktion

Angehende Sozialhelfer/ Sozialhelferinnen erkunden die Stadt im Rollstuhl

Ist unsere Stadt behindertengerecht?

Wie gut kann sich ein Rollstuhlfahrer in der Borkener Innenstadt bewegen? Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Borken haben es ausprobiert. Sie haben sich in die Lage von körperbehinderten, blinden oder gehörlosen Menschen versetzt, haben sich in einen Rolli gesetzt, sich die Augen verbunden und die Ohren mit Kopfhörern verschlossen. Neben Geschäften und Behörden wurden auch Bankautomaten, Telefonzellen und Toiletten zu Testobjekten.

Die Betreuung von behinderten Menschen ist einer von drei Schwerpunkten der Ausbildung zum/zur staatlich geprüften Sozialhelfer / Sozialhelferin am Berufskolleg Borken. Sowohl im Bereich der Arbeit mit Kindern als auch im Bereich der Alten- und Krankenpflege sowie der Behindertenarbeit wird die schulische Ausbildung durch ein Praktikum in einer Einrichtung ergänzt.

?Wir versuchen projektbezogen zu arbeiten?, erklärt Claudia Biela, Leiterin des Bildungsganges. ?Die Schüler und Schülerinnen sollen möglichst hautnah erleben wie es ist, behindert zu sein und auf welche Hindernisse behinderte Menschen im Alltag stoßen.? Sowohl in der Schule als auch in der Stadt stellten die Schülerinnen und Schüler eine Reihe von Erschwernissen fest. ?In der Innenstadt ist vieles mit dem Rolli nicht leicht erreichbar,? meint Marleen (18). Im Rollstuhl sitzend sei sie an vielen Eingangstüren zu Geschäften gescheitert, nicht durch die viel zu engen Gänge

zwischen den Regalen gekommen. In vielen Cafes und Gaststätten seien die Toiletten im Keller oder viel zu eng. Eine Fahrt mit dem Bus wäre fast an den Stufen gescheitert, hätten da nicht nette Mitmenschen geholfen. ?Die Ausstattung ist oft nicht behindertengerecht, aber die Menschen waren überwiegend freundlich und hilfsbereit,? lobt Frederick.

Als Fazit der gesamten Aktion stellten die Schülerinnen und Schüler übereinstimmend fest, dass sie sich jetzt viel besser in die Lage behinderter Menschen hineinversetzen können.

(BI 2006-03-07)

Comments are closed.