Wahl oder nicht Wahl

Podiumsdiskussion zur Landtagswahl in NRW- Ein voller Erfolg

Am 14. Mai dürfen viele Schülerinnen und Schüler des Berufskolleg Borken zum ersten Mal an der  Wahl des Landtags in NRW teilnehmen. Um ihnen die Gelegenheit zu bieten, sich mit den zur Wahl stehenden Parteien und deren Kandidaten zu beschäftigen, hat die GE12 gemeinsam mit Herrn Diekmann im  Fach Gesellschaftslehre mit Geschichte eine Podiumsdiskussion organisiert.

Eingeladen waren die  Direktkandidaten für den Wahlkreis Borken 1. Es kamen Frau Andrieshen (SPD), Herr Wüst (CDU), Frau Ludwig (Grüne)  Herr Nitsche (FDP) und  Herr Schulz (Die Linke), als Vertreter für den erkrankten Direktkandidaten.

Sie stellten am 3. April 2017 im Forum des Berufskollegs ihre Standpunkte vor und beantworteten die Fragen von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 13 der gymnasialen Oberstufen, der Fachoberschule Wirtschaft, der Höheren Berufsfachschulen der Fachrichtungen Technik,  Gesundheit und Soziales und Wirtschaft sowie der Jahrgangsstufe 12 der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales.

Nach der Begrüßung durch Annchristin Schulze Uphoff, stellten Sarah Heermann und Jeesica da Silva Castanheira in einem kurzen Rollenspiel die wichtigsten Fakten zum Wahlsystem vor. Annika Weyh und Judith Wingbermühle leiteten dann die Podiumsdiskussion und setzten auch die knappen Zeitvorgaben für die Statements der Politiker konsequent durch.

Themen der Podiumsdiskussion waren das Bildungssystem, die Infrastruktur, die Innere Sicherheit  sowie  Klima und Energie. Mit Fragen zum  BaFöG, sowie Fragen über Zug- und Busverbindungen beteiligten sich die Schüler angeregt an der Diskussion. Ebenso gingen, entgegen mancher Erwartungen, die Politiker aufeinander ein, so dass sich eine angeregte Diskussion entwickelte.

Die Politiker bezogen dabei klar Stellung gegen oder für ihre Konkurrenten. Dabei hatten sie eine ganz unterschiedliche Wirkung auf das Publikum. Einige mögen sagen, dass sie sehr von sich überzeugt waren, andere würden sie als selbstbewusst und nachvollziehbar bezeichnen.

Für uns als angehende Abiturienten oder Fachabiturienten, die bei der Diskussion im Publikum vertreten waren, war natürlich das Thema Bildung sehr interessant, aber auch das Themengebiet Infrastruktur ergab sehr interessante Einblicke, da für uns alle die Frage der Förderung von motorisiertem Individualverkehr oder öffentlichem Nah- und Fernverkehr eine immer größere Rolle spielt.

Nach der Diskussion blieben dennoch einige Unklarheiten, die auf die schwammige Ausdrucksweise der Politiker oder die begrenzte Zeit zurückzuführen waren. So wäre es zum Beispiel interessant gewesen, ausführlichere Antworten zu den Zukunftsvisionen der Parteien zu hören, oder etwas mehr darüber zu erfahren, wie die Parteien beispielsweise die Probleme in der Umsetzung der Inklusion lösen wollen.

Für eine Person, die sich bereits mit der Politik und den Wahlen beschäftigt hat, brachte die Diskussion einige neue Punkte in den Blickwinkel und zeigte verschiedene Seiten der Parteien auf. Für Personen, die sich zuvor nicht viel mit Politik beschäftigt hatten, bot diese Diskussion einen guten Einstieg die Parteien kennen zu lernen.

Unser Ziel, mehr wahlberechtigte Schüler auf die Landtagswahlen aufmerksam zu machen und sie zu motivieren am 14. Mai wählen zu gehen, ist hoffentlich erreicht worden.

Luana Mohrenz GE 12

Comments are closed.