Lernferien NRW

Begabungen Fördern – Netzwerke gründen

Nachdem das Land NRW das seit 5 Jahren bewährte Programm der Lernferien NRW – Begabungen fördern –  im Schuljahr 2016/17 ausgeweitet hat, war es in diesem Jahr möglich, fünf begabte Schülerinnen und Schüler der Stufe 12 des beruflichen Gymnasiums zu unterschiedlichen Standorten der Herbst- und Osterakademie für begabte Schülerinnen und Schüler anzumelden.

http://www.lernferien-nrw.de/startseite.html

In einem schulischen Nachtreffen haben die 5 Schülerinnen und Schüler erläutert, dass Kontakte zu den Akademieteilnehmern teilweise bis heute fortbestehen und dass ein Netzwerk derer, die gerne einmal über den Tellerrand hinausschauen, für sie sinnvoll ist. Dies soll zukünftigen jüngeren Teilnehmern bei rein praktischen Reisevorbereitungen helfen und den Absolventen bei künftigen Schul- oder Studienprojekten kompetente Ansprechpartner mit gemeinsamen Erfahrungen bieten.

Teilnehmen kann pro Oster- bzw. Herbstakademie je ein/eine hochbegabte oder von der Leistung her herausragender Schüler oder Schülerin der Klasse 12 des beruflichen Gymnasiums. Anmeldung und Kontakte zu den ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über:
Antje Große Wentrup

OStR‘ Ansprechpartnerin für

Begabungen fördern am Berufskolleg Borken

 

Die Schülerinnen und Schüler des beruflichen Gymnasiums berichten nun über ihre Herbst- und Osterakademieerfahrungen.

 

Herbstakademie 2016 „Wohlstand und Weltklima – wie viel erträgt der Planet?“ in der Wolfsburg in Mülheim an der Ruhr

Das Programm „Begabungen fördern“ des Landes NRW in Mülheim an der Ruhr in der katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ hat sich im Herbst 2017 mit dem Thema „Wohlstand und Weltklima – wie viel erträgt der Planet?“ beschäftigt. Dabei wurden von uns 25 Teilnehmern Teamgeist und Interesse gefordert, sowie eine Begeisterung für Diskussionen.

Das Programm umschloss Vorträge von hochrangigen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Religion genauso wie Ausflüge zu Hochschulen, Theatern und dem Gasometer.

http://die-wolfsburg.de/

Die schöne und einladende Unterkunft, das Essen, die Getränke und die Ausflüge wurden vom Land übernommen.

Gemütliche Abende mit allen Teilnehmern, große Tischtennisturniere und gemeinsames Singen bis mitten in die Nacht rundeten die Woche ab. Auch der hauseigene Klettergarten hat uns allen viel Freude bereitet. Bis heute halten wir Teilnehmer aus Mühlheim an der Ruhr weiterhin untereinander Kontakt und tauschen uns über Projekte und Interessen aus.

Judith Wingbermühle GE 12

Herbstakademie 2016 „In Beziehung mit mir. In Beziehung mit der Welt. Begabung und soziale Verantwortung“ in der Europäischen Akademie in Hückeswagen

Was verbirgt sich eigentlich hinter dem Begriff „soziale Verantwortung“? Wie können wir uns mit unseren individuellen Begabungen darin einfügen? Wo liegen überhaupt unsere persönlichen Talente?

All diese Fragen beschäftigten uns am Anfang der „Lernferien NRW- Begabungen fördern“, welche vom 17. bis 21. Oktober 2016 in Hückeswagen stattfanden. Dort verbrachten wir, 14 OberstufenschülerInnen zwischen 15 und 19 Jahren aus ganz NRW, fünf Tage in idyllischer Umgebung an der Bevertalsperre in der Europäischen Akademie. In dem Projekt lernten wir nicht nur viel voneinander und miteinander, sondern auch das Lernen an sich völlig neu kennen. Es wurde einem nichts Inhaltliches nahe gelegt, sondern man wurde dazu inspiriert einmal ganz anders über verschiedene Dinge nachzudenken. Hauptsächlich sammelten wir viele neue Erfahrungen über unsere persönlichen Begabungen und Bedürfnisse. Die Woche verging mit vielen Projekten, interessanten Besuchern und auch sportlichen Freizeitaktivitäten ziemlich schnell.

https://www.eag-fpi.com/

Mir hat die Woche sehr gut gefallen und ich kann dieses Projekt nur weiterempfehlen. Die Atmosphäre war ideal und man konnte tolle Kontakte knüpfen. Doch vor allem die Beziehung zu sich selbst wurde ungemein gestärkt. Es wurde in der Woche immer deutlicher; dass unser Wochenmotto „In Beziehung zu mir. In Beziehung mit der Welt. Begabung und soziale Verantwortung.“ nicht voneinander getrennt zu verstehen, sondern, dass die drei Sätze sich aufeinander aufbauen. Denn je ausgeglichener die Beziehung zu einem Selbst ist, desto erfüllter und ausgeglichener ist auch die Beziehung jedes Einzelnen mit der Welt. Und umso sinnvoller kann jeder von uns seine persönlichen Begabungen verantwortungsbewusst gegenüber der Welt einsetzen.

Sophia Schlöter GW 12b

Osterakademie 2017 zu „Freiheit und Sicherheit“ in der Wolfsburg in Mülheim an der Ruhr

In den Osterferien 2017 habe ich an den Lernferien in der Akademie „Die Wolfsburg“ unter dem Thema „Freiheit und Sicherheit“ teilgenommen. Die Wolfsburg war ein hervorragender Platz für dieses Ereignis. Neben dem extrem leckeren Essen war auch die Unterkunft perfekt geeignet. Alle Teilnehmer waren in meinem Alter, und somit konnte man auch neben dem Hauptprogramm ein bis zwei neue Freunde dazugewinnen. Vor dem Programm und den darin beteiligten Personen muss man einfach den Hut ziehen. Wir konnten mit vielen wichtigen Personen aus Politik, Polizei, Kirche und Kultur sprechen. Unter ihnen waren: Corinna Gödecke (Landtagspräsidentin NRW), Frank Richter (Polizeipräsiden Essen) und viele weitere.

Jannik Enning GW 12a

Osterakademie 2017 „Macht und Ohnmacht in der Demokratie“ in Haus Neuland in Bielefeld

Vom 10. April bis zum 14. April war ich in Bielefeld im Haus Neuland zum Thema „Macht und Ohnmacht in der Demokratie. Wie wollen wir zusammen leben?“. Auch wenn ich zu Beginn überhaupt nicht wusste, wie ich mir jetzt genau die „Lernferien“ –was allein schon für ein Wort- vorstellen sollte, wurde die Woche nicht nur lehrreich, sondern auch spaßig, und ich vor allem auch gefühlt um ein paar Kilo schwerer. Mit einem bunten Haufen von 11 komplett unterschiedlichen Persönlichkeiten, waren wir zwar nicht besonders viele, haben uns aber so viel schneller kennengelernt und unsere politischen Diskussionen konnten umso intensiver ablaufen.

http://www.haus-neuland.de/

Jeder Tag begann mit einem kleinen Warming-Up und einer anschließenden Einleitung zum Thema des Tages. Der genaue Ablauf unterschied sich jeden Tag ein wenig, so hatten wir am Dienstag eine Exkursion in Bielefeld über Textilien, am Mittwoch den Poetry Slamer Quichotte und am Donnerstag drei Politiker zu Besuch. Die Abende konnten wir als Gruppe zusammen immer ganz entspannt ausklingen lassen, was mit dem Essen im Haus –wir hatten 4 Mahlzeiten am Tag- echt das Beste an den Lernferien war.

Sarah Heermann GE 12

Ferienakademie Chemie|Hirnforschung in Jülich 2017

In den Osterferien 2017 war ich in der Ferienakademie zum Thema Chemie|Hirnforschung in Jülich. Die Woche war sehr schön und auch die Unterkunft, im Haus Overbach, war gut. Dass Jugendliche aus ganz NRW zusammengetroffen sind und man so neue Leute kennenlernen konnte, sehe ich sehr positiv. Besonders gut gefallen hat mir, dass wir eigentlich die ganze Woche über praktisch im Labor tätig waren und eigenverantwortlich Experimente durchführen durften. Einen Nachmittag waren wir auch in der FH Jülich und haben einen Einblick in sämtliche Labore bekommen und uns wurden verschiedenste 3D-Druckverfahren vorgestellt. Zudem haben wir das Forschungszentrum Jülich besucht, die ehemalige Kernforschungsanlage. Dort wurde uns u. a. eine Präsentation zu den neusten Projekten in Sachen Hirnforschung vorgestellt.

http://www.overbach.de/

Doch auch die Freizeit kam nicht zu kurz, so haben wir z. B. auch Filmabende gemacht. Insgesamt war die Woche zwar sehr anstrengend, da man den ganzen Tag über unterwegs war und viel Input hatte, jedoch war sie sehr interessant und aufschlussreich.

Julia Brune GE 12

Comments are closed.