Unterwegs

Bonjour Paris – die GE13 auf Klassenfahrt

Vom 25.09. bis zum 29.09.2017 war die diesjährige GE13 auf Klassenfahrt in Paris. Nach einer etwas längeren Fahrt als geplant, kamen wir montagabends am Hotel an. Von da aus ging es beinahe direkt weiter zum ersten Programmpunkt und einem der Highlights der gesamten Fahrt: die nächtliche Ansicht des Eiffelturms inklusive Lichtershow. Darauf folgte die Lichterfahrt auf der Seine, bei der wir einen ersten Blick auf die bedeutendsten Pariser Sehenswürdigkeiten werfen konnten.

Der Dienstag begann mit einer Stadtführung vom Marais-Viertel zum Sorbonne-Viertel und zum Arc de Triomphe. Am längsten hielten wir uns auf der Ille de la Cité, dem ältesten Stadtviertel und  Mittelpunkt der Stadt, direkt vorm Notre Dame, auf. Diese weltberühmte gotische Kirche konnten wir von innen besichtigen, was allein wegen der Kunst beeindruckend war.

Darauffolgend hatten wir die Möglichkeit, auf den Eiffelturm hoch zu fahren, was eine beeindruckende Aussicht beinhaltete. Das Nachmittagsprogramm war frei wählbar, die Schülerinnen aus dem Kunstkurs besichtigten ein Museum, alle anderen konnten sich über die Stadt verteilen.

Einige gingen wiederum in die Ille de la Cité, um beispielsweise den Buchladen ‚Shakespeare and Company‘ zu besuchen, der bekannt dafür ist, eine sehr große Auswahl englischer Bücher aus unterschiedlichen Zeiten zu verkaufen, die auf zwei Stockwerke verteilt sind.

Am Abend gingen einige aus der Klasse die Kneipen des Viertels Montmartre besichtigen, in dem unser Hotel lag. Andere machten es sich auf ihren Zimmern gemütlich.

Am Mittwochmorgen fuhren wir mit dem Bus aus dem innersten Teil der Stadt heraus zum Schloss Versailles, das wir in Kleingruppen besichtigen konnten. Besonders beeindruckend war dieser Besuch durch die Audioguides, die viele Zusammenhänge über vorhandene Kunstwerke, Möbel und die Architektur der Räume und der Schlossanlage sowie des riesigen Schlossgartens erklärten. Immerhin ist Versailles eine der größten Schlossanlagen der Welt.

Darauf folgte wieder die Möglichkeit der freien Nachmittagsgestaltung, die an diesem Nachmittag den Schwerpunkt Kultur und Shopping betraf, beispielsweise auf der berühmten Champs-Elysée, im Viertel „Les Halles“ oder in den Großkaufhäusern aus dem 19. Jahrhundert, wie Printemps, Le Bon Marché und Lafayette.

Abends fuhren wir zur bekanntesten Kneipenstraße in Paris, der Rue de Lappe.

Der Donnerstagmorgen war eines meiner persönlichen Highlights. Wir besichtigten den Louvre, das berühmteste Museum in Paris und gleichzeitig auch eines der größten Museen der Welt, das drei große Gebäudekomplexe umfasst. In diesen Gebäudekomplexen finden sich verschiedene Abteilungen der Kunst aus unterschiedlichen Zeiten und Ländern. Natürlich war es uns auch möglich, die Mona Lisa zu sehen.

Den letzten Abend verbrachten wir direkt vor Sacre Coeur, die einige von uns als die schönste Kirche bezeichneten, die sie je gesehen hatten. Gemeinsam konnten wir von dort den Sonnenuntergang beobachten und auf ganz Paris hinunterschauen, während wir Straßenmusikern zuhören konnten.

Die Rückfahrt begann am Freitagmorgen bereits relativ zeitig, worüber wir im Nachhinein froh waren, da wir wieder im Stau standen. So waren wir nach einer aufregenden Woche, in der wir einige Komplikationen überstanden hatten, zu humaner Zeit wieder in Borken und dann auch froh, wieder in den eigenen Betten schlafen zu können.

 

Luana Mohrenz (GE13)

Comments are closed.