Von Chile nach Borken

Chilenische Austauschschülerin besucht das Wirtschaftsgymnasium

„Dass man im Münsterland so viel mit dem Fahrrad unterwegs ist, daran musste ich mich erst gewöhnen“, formuliert Maria Jesus Amigo aus Chile rückblickend einen von vielen bleibenden Eindrücken, die sie während ihres Aufenthaltes in Borken gewonnen hat. Auch das kalte Klima war für die 17-jährige Austauschschülerin eine Herausforderung. Schnee sei zwar etwas sehr Schönes, aber letzten Endes doch zu kalt, meint sie, denn die winterliche Durchschnittstemperatur in Chile liegt konstant zwischen 5-10 Grad. Maria ist eine von 40 chilenischen Austauschschülern, die während ihres rund dreimonatigen Aufenthalts vom Dezember 2002 bis Februar 2003 in Gastfamilien in ganz Deutschland untergebracht waren, drei Schülerinnen davon in Borken. Maria Jesus Amigo besuchte am Berufskolleg Borken zusammen mit der Tochter ihrer Gastfamilie, Andrea Elsweiler, die Jahrgangstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums. „Davon konnten beide Seiten profitieren“, stellt Beratungslehrer Thomas Goderbauer fest, „denn Maria wurde gut in die Klassengemeinschaft integriert und so fand ein gegenseitiger Wissens- und Informationsaustausch zwischen den Schülern statt.“

Bemerkenswert für die junge Chilenin war, dass es für ihre deutschen Mitschüler keine Schulvorschriften hinsichtlich Kleidung und Frisur gibt, diese über ihr Äußeres also völlig alleine entscheiden dürfen, denn dies ist an ihrer Schule nicht erlaubt, dort tragen alle Schüler eine einheitliche Schuluniform. Neben dem Schulbesuch in Borken stand auch eine Reise auf dem Programm, auf der alle chilenischen Austauschschüler die großen Metropolen Europas und Deutschlands kennengelernt haben. Während ihrer Freizeit in Borken war Maria voll in das Familienleben integriert, so standen z.B. Kino, Bowling und Schwimmen auf dem Programm. Während dieser Zeit entstanden durchweg positive Kontakte, sodass sie auch einige Freundinnen zurückließ als sie jetzt ihre Heimreise nach Chile antrat. Organisiert hatte diesen Schüleraustausch, wie schon im Jahr 2001/02, die älteste deutsche Privatschule Chiles in Osorno. Dorthin werden eventuell demnächst die deutschen Betreuungsschüler reisen, um dann ihrerseits die dortige Schule zu besuchen und bei ihren neuen chilenischen Freunden zu wohnen.

(BD 2003-03-25)

Comments are closed.