Spanisch

Das Austauschprogramm mit Chile

SchülerausstauschAm Berufskolleg Borken besuchen wir, Christopher, Friedrich, Tobi und ich seit zwei Jahren den Spanischunterricht. Aufgrund dessen nehmen wir am Chileaustausch teil, um unsere Sprachkenntnisse zu vertiefen und neue Erfahrungen zu sammeln. Der Austausch mit einer Schule in der chilenischen Stadt Osorno besteht aus einem Besuch der chilenischen Schüler im Winter sowie unserem Gegenbesuch  im folgenden Sommer. Beide Besuche dauern ca. zwei Monate.

Der erste Teil des Austausches, in dem wir unseren Gastschülern Juaquín, Roberto, Gonzalo und Victoria unseren Alltag zeigten, fand vom 06. Dezember 2014 bis zum 13. Februar 2015 statt. Nach einer einmonatigen Deutschlandreise kamen die Vier am Nikolaustag in Borken an. Zunächst warteten wir Borkener auf unsere Austauschschüler. Leider nahmen sie den falschen Zug und kamen nicht in Borken NRW, sondern in Borken Hessen an. Nach einigem Hin und Her, zahlreichen Telefonaten und einigen Kommunikationsschwierigkeiten holten wir die Chilenen dann am Hauptbahnhof in Hessen ab. Zuerst machten die Vier, die alle 16 Jahre alt sind, einen schüchternen und müden Eindruck, da sie sehr erschöpft von ihrer langen Reise waren. Dieser verflog jedoch in kürzester Zeit. Am ersten Tag ließen wir sie erst einmal ausschlafen und gingen alleine zur Schule. Am darauffolgenden Wochenende fand eine Geburtstagparty statt, zu der wir Borkener unsere Austauschschüler mitnahmen und dort ausgiebig feierten. Dabei lernten wir uns schon gut kennen.

In unserer gemeinsamen Zeit unternahmen wir trotz Schulstress und etlichen Klausuren einiges und versuchten, unseren Gästen möglich viel von Nordrhein Westfalen näher zu bringen. Leider regnete es während der ganzen Zeit, aber sie erzählten uns, dass der Niederschlag in Chile sehr viel stärker sei. Natürlich besuchten wir auch viele Weihnachtsmärkte. Die Vier waren ganz erstaunt, da etwas in dieser Art in Chile nicht vorhanden ist.                 

Wir gingen schwimmen und bereisten viele Städte, die mehr als Borken zu bieten haben. Außerdem feierten die Chilenen mit uns Weihnachten, welches sie ähnlich wie wir verbringen, da sie auch Christen sind. Abgesehen davon beginnt der Heilige Abend dort erst um 24 Uhr. Eine Woche später  sind wir gemeinsam feiernd in das neue Jahr gerutscht. 

Schülerausstausch

Zusätzlich hat auch jeder von uns vier Deutschen schon Eindrücke von dem Leben in Chile gewonnen. Sie erzählten viel über ihr Leben und brachten Fotos und Geschenke für uns und unsere Familien mit.

Auch sehr interessant waren die Informationen über das Schulleben in ihrem Heimatort Osorno. Wir bekamen erklärt, dass ihr Benotungssystem von unserem abweicht. Die Bewertungen sind dort von 1-7, wobei die Sieben die Beste Note darstellt und eine Eins die schlechteste. Zudem verfügen sie nicht über die Vergabe von Defiziten. Bei ihnen spricht man von sogenannten „roten Noten“. Des Weiteren erzählten sie von den herrschenden Regeln in der Schule und der Normalität eine passende Uniform zutragen. Zusätzlich haben wir auch viele Gemeinsamkeiten festgestellt, in erster Linie unsere Essgewohnheiten. Typisch deutsches Essen ist in Chile nicht unbekannt, auch sie lieben dort die Schwarzwälder Kirschtorte.

Wir waren sehr beeindruckt, dass unsere Austauschschüler so gut deutsch sprechen. Seit 8 Jahren nehmen sie am Deutschunterricht teil und erlernen die deutsche Sprache, ungefähr solange wie wir die Englische. Wir Borkener sind ein wenig aufgeregt, da wir im Gegensatz zu ihnen erst seit zwei Jahren Spanisch sprechen und auch dieses vom chilenischen Spanisch abweicht. Dennoch freuen wir uns schon riesig auf unsere Reise und haben natürlich per Handy noch regen Kontakt zu unseren neu gewonnenen Freunden. Am 18.06.2015 geht es los!

                                                                                              Inken Grabes

Comments are closed.