Deutscher Gründerpreis für Schüler zeichnet Abiturienten aus

DGPS-Schulsiegel für Wirtschaftskompetenz am Berufskolleg Borken

Mutig und erfinderisch, teamfähig und fokussiert: So sind die kurz vor dem Abitur stehenden Schüler vom Wirtschaftsgymnasium des Berufskollegs Borken Jannik Enning, Loreen Kipp, André Tembrink und Pia Wöste. Stellvertretend wurde den jungen Existenzgründern das DGPS-Schulsiegel vom Deutschen Gründerpreis für Schüler für ausgezeichnete Wirtschaftskompetenz am Berufskolleg Borken überreicht. Mit diesem Siegel soll die herausragende Kompetenz der Gründerpreis-Schulen bei der Vermittlung von Wirtschaftsthemen zum Ausdruck gebracht werden.

Beim Deutschen Gründerpreis für Schüler gilt es, in Teams ein fiktives Unternehmen zu gründen und ein überzeugendes Geschäftskonzept zu präsentieren. Spielplattform ist das Internet und die Schülerteams knüpfen über neun praxisorientierte Aufgaben Kontakte zu echten Unternehmen im Kreis Borken. „Ich freue mich über diese Auszeichnung“, sagte André Tembrink nach der Verleihung. „Sie unterstreicht den Qualitätsanspruch am BKB.“

Sie haben ein Händchen für Wirtschaftskompetenz: (in der Mitte von links nach rechts) die angehenden Abiturienten Jannik Enning, Loreen Kipp, Pia Kemper und André Tembrink, (außen) die beiden Lehrer- Coaches Thomas Goderbauer und Kerstin Hues, (hinten) Annette Sühling, stellvertretende Schulleiterin und Josef Brinkhaus, Schulleiter

 

Thomas Goderbauer, Bereichsleiter des Beruflichen Gymnasiums und Lehrer-Coach der erfolgreichen Existenzgründer betont: „Das Planspiel ist ein ausgezeichnetes Schulprojekt, in dem Wirtschaft zum Anfassen vermittelt wird. Die Abiturienten erhalten Einblicke in wirtschaftliche Zusammenhänge, lernen die Bedingungen für unternehmerische Entscheidungen kennen und entwickeln Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein sowie Teamfähigkeit. Die Schüleraktivitäten sind sehr anspruchsvoll und mit hohem Lerneffekt.“

Comments are closed.