Arbeitsgemeinschaft

Die Modellflug-AG des BKB- Ein Rückblick auf den ersten Durchlauf

Modellflug AGIn diesem Jahr startete zum ersten Mal die Modellbau-AG unter der Leitung von Herrn Schreiber und Herrn Lienenklaus. Sie besteht aus Schülern des Technik-Gymnasiums, Klasse GT11ME und findet wöchentlich in einem Werkraum an der Sporthalle statt.

Alles begann mit einer Idee von Herrn Schreiber und Herrn Lienenklaus, eine AG anzubieten, in der Schüler an die Modellfliegerei herangeführt werden. Da beide die Modellfliegerei schon seit langem freizeitlich betreiben und somit schon viel Erfahrung mitbrachten, war der Ansporn groß und auch seitens der Schüler trafen sie auf großen Zuspruch. So startete die AG nach intensiven Vorbereitungen im Februar mit 11 Schülern und einer Menge Pioniergeist.

Das erste Modell wurde möglichst simpel und zweckmäßig entworfen, um sich mit Dingen wie der Anlenkung von Rudern und vielen anderen Dingen, die wir zuvor noch nicht gemacht haben, vertraut zu machen. Jedoch hatten sich alle den Bau der Modelle deutlich einfacher vorgestellt. So stellten Herr Schreiber und Herr Lienenklaus schon zu Beginn der AG die optimistische These auf: „In 4 Wochen fliegen die Modelle!“ Doch da wir sehr viele Erfahrungen, was den Bau der Modelle anging, erst noch machen mussten und sie stetig verbessern wollten verdoppelte sich die prophezeite Zeit. Doch als wir unsere Modelle dann letztendlich fliegen sahen, waren alle Zweifel erloschen und man schöpfte wieder neue Motivation.

Beim Bau der Modelle sind unserer Kreativität und unserem Einfallsreichtum kaum Grenzen gesetzt, da man viele Sachen ausprobieren und eigene Ideen sehr gut in die Modelle einbringen kann. In vielen Fällen wussten wir auch nicht, wie man einige auftretende Probleme möglichst effektiv löst und so wurde einfach ausprobiert. Und nach ein paar Tests wurde dann die beste Lösung übernommen.

Auch unsere Lehrer mussten mit der neuen Bauart der Modelle erst noch einige Erfahrungen machen. So war Herr Lienenklaus grundsätzliches Motto: „Pack da mal ordentlich Klebebande drum, und probier einfach mal aus!“ Hingegen war Herr Schreiber davon wenig begeistert  und griff lieber auf bewährte Methoden zurück. Allgemein waren sich unsere Lehrer in vielen Sachen uneins, so hatten sie auch verschiedene Meinungen, wie die Fernsteuerungen belegt werden sollten oder zur allgemeine Bauart der Flugzeuge. Im Grunde lief es aber immer dadurch bedingt darauf hinaus, dass wir uns letztendlich oft selbst aussuchen konnten, wie wir die auseinanderdriftenden Lehrermeinungen in die Praxis umsetzten.

Für uns ist die Modellbau AG eine super Chance, unser Technisches Verständnis weiterzubilden und unsere Kreativität in die Modelle einfließen zu lassen. Wir müssen viele Erfahrungen uns selbst erarbeiten und meistens muss man bei Problemen einfach mal etwas ausprobieren und aus den Resultaten lernen. Wir empfehlen jedem, der die Chance hat, mitzumachen!!!

Von David Ross und Philip Becker (GT11ME)

[nggallery id=36]

Comments are closed.