Musterfälle und Beispiele

FIBU-Praxistage im BKB

WSU DATEVIm Berufskolleg Borken besuchte uns dazu an zwei Schultagen Steuerberater Rolf Schlichtmann der Kanzlei Bengfort, Lammers + Partner aus Vreden. Mit Hilfe von Musterfällen und eigenen Beispielen vermittelte Herr Schlichtmann uns zunächst das nötige Grundwissen, um anschließend mit dem Programm „Kanzlei Rechnungswesen“ der DATEV und jeweiligen Kontenrahmen aktiv Geschäftsvorfälle buchen zu können. Umfangreiche Muster-Belege gestalteten dies noch praxisnaher. Auch für Teilnehmer mit Vorkenntnissen aus dem Büro keineswegs Zeitverschwendung, sondern eine sehr gute Wiederholung und vor Allem Vertiefung. Es wird einem bewusst, wie und was man dort eigentlich genau bucht.

WSu DATEV

Einerseits lernt man das Programm „Kanzlei Rechnungswesen“ genauer kennen, andererseits werden nicht ganz leichte Aufgaben, wie in der Praxis, gelöst. Man hat kompetente Hilfe, um wirklich keine Frage offen zu lassen und kann mit dem ausgehändigtem Heft gut folgen. Mit der Einbindung eines jeden Teilnehmers durch Herrn Schlichtmann war die Lernatmosphäre von Aufmerksamkeit und Konzentration geprägt, so dass wirklich jeder am Ende der beiden Tage einiges für sich mitnehmen konnte. Die eigenen Beispiele von ihm sorgten für den nötigen „Spaß an der Sache“.

WSu DATEV

Fazit: Die FIBU-Praxistage ermöglichen eine belegorientierte Einführung in die praktische Buchführung und helfen Vorkenntnisse zu vertiefen bzw. sie noch besser zu verstehen.

 

FIBU-Praxistage Einführung in die praktische Buchführung für die angehenden Steuerfachanstellten (WSU) am Berufskolleg Borken

Organisiert wird diese Veranstaltung von der Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe, einem zuständigem Berufskolleg des Kammerbezirks und der DATEV. Mit von der DATEV zur Verfügung gestelltem Arbeitsmaterial und einem Steuerberater aus der Region werden Auszubildende praxisorientiert, unter Einbindung der EDV, an die Buchführung herangeführt.

Ziele dabei sollen sein:

  • Zusammenhänge zwischen theoretischer und praktischer Buchführung verdeutlichen
  • den Unterricht handlungsorientiert gestalten
  • Integration von Software/EDV in den Unterricht

In erster Linie geht es zudem um die Förderung der Handlungskompetenz für den späteren Beruf.

Comments are closed.