Philippinische Lebensfreude steckte an

Frauenchor „Minstrels of Hope“ zu Gast am Berufskolleg Borken

Ein Hauch von Südostasien wehte durch das Forum des Berufskollegs Borken, als fast 300 Schüler mit ihren Lehrern einen beeindruckenden Auftritt von 11 jungen Chorsängerinnen mit ihren Chorleitern erlebten. Es wurden vielfältige musikalische Highlights geboten, die von englischen Popsongs, philippinischen Volksliedern und Comedy bis hin zu spirituellen Melodien wie Leonhard Cohens „Halleluja“ reichten. Besonderen Beifall gab es für den in deutscher Sprache gesungenen 70er Jahre Ohrwurm „Ich war noch niemals in New York“ sowie die philippinische Interpretation von Elvis Presley‘s legendärem „Only you“.

Das Konzert war Teil einer mehrwöchigen Tournee der „Minstrels of Hope“ quer durch Deutschland und einige Nachbarstaaten wie die Niederlande oder die Schweiz. Dabei stehen fast 30 Auftritte, vorzugsweise in Kirchen und Schulen auf dem Programm. Organisiert wird die Tour von der Bocholter „Kaibigan Strassenkinderhilfe Philippiner“ anlässlich ihres 20jähigen Bestehens. „Kaibigan“ bedeutet „Freundschaft / Freud“ und in dieser Funktion unterstützt der Verein seit zwei Jahrzehnten Straßenkinder und Kinder aus armen Familien bei der  Bewältigung ihres Alltagslebens, bei der Schulausbildung und nicht zuletzt bei der Entfaltung ihrer individuellen, musikalischen Talente.

Im Rahmen der aktuellen Tour wollen die jungen Frauen den Zuhörern zum einen die Lebensfreude und Leichtigkeit ihrer philippinischen Heimat vermitteln. Zum anderen geht es   darum, Spenden für ein „learning center“ in den Slums der Hauptstadt Manila zu sammeln, wo für Kinder und Jugendliche Alphabetisierungskurse, Hausaufgabenbetreuung und Bildungsworkshops angeboten werden. Gerade für Kinder aus armen Familien sind derartige Schutzräume wichtig. Zu Hause in ihren engen, stickigen und lauten Hütten haben sie keinerlei Möglichkeiten, sich zurückzuziehen oder konzentriert zu lernen.

 Georg Rohde

Comments are closed.