Sehr erfolgreich

Gründerpreis 2015

Gründerpreis 2015In diesem Jahr nahmen 30 Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums am deutschen Gründerpreis für Schüler teil. Die Aufgabe bestand darin, innerhalb von fünf Monaten ein eigenes Produkt mit dazugehörigem Konzept zu entwickeln. Dieses Konzept wurde innerhalb von neun Aufgabenbereichen entwickelt, die die Schüler jeweils in einem befristeten Zeitraum online bearbeiten mussten. Die Aufgaben beinhalteten die Festlegung der Kommunikationspolitik und reichten über die Aufstellung eines Finanzplanes bis hin zum Festlegen des Absatzmarketings. So sollte ein fiktives Unternehmen mit einem dazugehörigen Produkt entwickelt und ausgearbeitet werden. Innerhalb des Kurses nahmen 6 Gruppen an dem Gründerpreisprojekt teil und arbeiteten ihre Ideen aus.

Gründerpreis 2015

Das Team „Infusorium“ entwickelte eine Aufschließhilfe in Form eines Trichters vor dem Schlüsselloch. Diese soll körperlich eingeschränkten Menschen das Öffnen der Türen erleichtern und ihnen somit Selbstständigkeit zurückgeben. Die Gruppe „CoolTec“ erarbeitete ein intelligentes Lüftungssystem für Serverräume, welches die warme Luft dieser Serverräume nutzt und sie mit der kühlen Luft aus umliegenden Räumen tauscht, um überall eine optimale Temperatur zu erlangen. Hier dominierte vor allem der ökologische Vorteil der optimalen Nutzung der Temperaturen. Eine weitere Gruppe „FIT´s GmbH“ hatte die Idee, einen Fußballschuh mit auswechselbaren Sohlen zu entwerfen. Dieser Schuh soll vor allem für die Zielgruppe der Amateurfußballer gefertigt werden, damit diese Kosten einsparen können, da sie keine 3 verschiedenen Schuhe aufgrund unterschiedlicher Geländebeschaffenheiten kaufen müssen.

Gründerpreis 2015

Das Team „STAJD“ entwickelte eine Gesundheitsapp, die Diät- und Fitnesspläne sowie Gesundheitstipps vereint. So soll das Leben des Nutzers durch die App vereinfacht werden und ihn im Thema Gesundheit und Fitness beraten. Einen Roboter, der für das selbstständige Markieren von Straßenbegrenzungen und Parkhausmarkierungen zuständig ist, entwickelte die fiktive Firma „PaintBot“. Diese soll zeitaufwändige Arbeiten vereinfachen und eventuelle Fehler durch die Arbeit von Menschen reduzieren. Das Team „Bag in Business“ setzte sich mit der Idee einer intelligenten Fahrradtasche auseinander und arbeitete ein Konzept aus, in dem eine Lampe, eine Aufladestation für Handy und Laptop und viele übersichtliche Fächer in die Tasche integriert wurden. Diese soll vor allem ein großes Nutzen für kaufmännische Angestellte, Studenten o.a. sein.

Drei Teams aus dem Kurs waren sehr erfolgreich und erhielten am Montag, 15.06.2015, im Rahmen einer Veranstaltung in der Sparkasse Westmünsterland in Borken die Auszeichnung für die ersten drei Plätze auf Institutsebene. Den 3. Platz belegte das Team „Infusorium“, den 2. Platz das Team „CoolTec“ und den 1. Platz „STAJD“. Zunächst stellten sich die Teams in einer lockeren Runde vor und folgten aufmerksam der kurzen Ansprache von Herrn Buß. Danach erhielten sie ihre Auszeichnung und einen kleinen Geldbetrag für ihre Gruppenarbeit. Unternehmensgründung lohnt sich!

Inken Grabes, Inka Linfert, Julia Reining, Lena Veelken, Julia Wedding; GW12B

[nggallery id=115]

Comments are closed.