Ein Rückblick

Informations- und Präsentationstag 2011

InformationstagAm Samstag, den 12.01.11, präsentierte sich das Berufskolleg Borken, wie jedes Jahr, einer breiten und interessierten Öffentlichkeit. Eltern und zukünftige Schüler nutzten die Möglichkeit, sich von den Lehrerinnen und Lehrern über 25 Ausbildungsberufe und 13 weiterführende Vollzeitbildungsgänge des Berufskollegs informieren zu lassen, Projektergebnisse der Abschlussjahrgänge zu begutachten oder mit Auszubildenden, Unternehmen und Kammern ins Gespräch zu kommen.

Von A-Z, von Automobilkaufleuten bis zu den Zimmerleuten, wurden die Ausbildungsberufe auch praktisch demonstriert. Ebenso konnte man bereits wichtige Vorabinformationen für die Anmeldephase am Berufskolleg bis zum 28.02.11 sammeln und erste Eindrücke von den Fachräumen, Laboren oder Werkstätten der einzelnen Bildungsgänge sammeln.

Die Landwirtschaft präsentierte das Unterrichtsprojekt „Stationenlernen am Beispiel bodenkundlicher Übungen“. Das Lernen im „Grünen Klassenzimmer“ stand im Vordergrund der Präsentation der Gärtner. Dabei hatten auch die Besucher die Möglichkeit, aktiv zu werden.

Infotag 2011

Weiterhin erkundigten sich viele Interessenten nach Anmeldungen für die verschiedenen Bildungsgänge. Besonderes Interesse erhielt auch die zweijährige Berufsfachschule Technik, die in den Schwerpunkten Elektro- und Metalltechnik angeboten wird. Ziel dieses Bildungsgangs ist die Fachhochschulreife (Fachabitur) und die Vermittlung erweiterter beruflicher Kenntnisse.

Im Lehrerzimmer präsentierten die Abteilungen Technik, Erziehung und Soziales sowie Wirtschaft und Verwaltung ihre vielfältigen Projekte und Eindrücke aus dem Unterricht- Das technische Gymnasium präsentierte zum Beispiel Steuerungsprogramme für Modellhubschrauber oder automatisierte Fahrzeuge. Roboterfahrzeuge sollten in der Lage sein, automatisch einer vorgegebenen Linie zu folgen. Die besten Roboter des Unterrichtsprojekts nahmen sogar an einem Wettbewerb in Rostock teil, bei dem das Berufskolleg Borken einen Teampreis gewann. Siegmar Oehlandt, Schüler des Technikgymnasiums und Torben Kardenbach, Schüler der Höheren Berufsfachschule für Technik betonten: “ Die Grundschaltung des Fahrzeuges mussten wir uns im Unterricht selber erarbeiten. Dabei war akribische, technische Vorausplanung die größte Herausforderung, da es sonst im technischen Betrieb zu Beschädigungen sensibler Bauteile kommen kann!“

Die Praxisnähe und die technische Relevanz dieser Projekte haben schon in den vergangenen Jahren auch überregional großes Interesse und hohe Wertschätzung erfahren. Nicht nur zahlreiche Eltern und Schüler, sondern auch Vertreter aus Wirtschaft und Politik informierten sich an den Ständen der einzelnen Projektgruppen, die ihre Ergebnisse professionell medial aufbereitet darboten.

Für das leibliche Wohl sorgten wieder die Vertreter der Lebensmitteltechnologie, welche für die Gäste eine Vielzahl verschiedener Gebäckspezialitäten vorbereitet haben.

(S 2011-02-14)

Comments are closed.