Kooperation mit dem Ausbildungsbetrieb Niehaus beim Besuch auf der Baustelle des Kunstrasensportplatzes der SG Borken

Landschaftsgärtner erleben Unterricht in Theorie und Praxis

GärtnerEine tolle Gelegenheit zur Verbindung von Theorie und Praxis ergab sich für die zukünftigen Landschaftsgärtner vom Berufskolleg Borken. Insgesamt 36 Auszubildende der Abschlussklassen waren vom ersten Moment an durch die bleibenden Eindrücke fasziniert, die diese gemeinsam mit ihrem Fachlehrer Uwe Sobbe bei der Führung über die Baustelle des Kunstrasenplatzes in Borken gewonnen haben. Besonders dankbar waren alle Beteiligten, dass sich der Chef und auch Ausbilder der ausführenden Firma Niehaus Sportplatzbau, Herr André Niehaus, persönlich die Zeit nahm, alle Facetten des Sportplatzbaus zu erläutern.
Ausgehend von einem kurzen Vortrag über das Unternehmen und die Grundlagen des Sportplatzbaus wurde es ganz schnell sehr konkret. Während des laufenden Baustellenbetriebes durfte die Gruppe bereits ganz exklusiv den gerade frisch verlegten Kunstrasen betreten. Allen Beteiligten war die Faszination über diese hautnahen Eindrücke anzumerken. Besonders überraschte dabei, wie nah dieser moderne Kunstrasen inzwischen an die Eigenschaften eines Naturrasens herankommt.

Gärtner
Dass diese Eigenschaften nur durch kompromisslose Sorgfalt bei der Erstellung dieser „High-Tech-Bauweise“ zu garantieren sind, machte Herr Niehaus anhand des Schichtaufbaus deutlich. Die Basis stellt eine ca. 20 cm dicke Tragschicht aus Hartkalkstein dar, die auf eine umfangreiche Drainage aufgebaut wird. Darauf folgt eine elastische Tragschicht aus Gummigranulat und Polyurethan in einer Stärke von ca. 35 mm. Hierdurch wird eine gelenkschonende Dämpfung erzielt, die die Basis für die besonders nutzerfreundlichen Eigenschaften bildet. Der Kunstrasen wird dann „schwimmend“, d.h. ohne feste Verklebung, mit dem Untergrund aufgelegt. Anschließend folgt dann die Füllung aus Quarzsand und Gummigranulat.
Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein intensiver fachlicher Austausch, in dem Herr Niehaus die gesamten Schritte der Bauabwicklung zusammenfasste und mit Hilfe der Planunterlagen am Ort der Ausführung erläuterte. Hierdurch gelang es besonders anschaulich, die Notwendigkeit der Verbindung zwischen Theorie und Praxis deutlich zu machen. Mit einem kräftigen Applaus zur Verabschiedung sprachen alle zukünftigen Landschaftsgärtner Herrn Niehaus ihren besonderen Dank für die tolle Veranstaltung aus.

[nggallery id=119]

(SB, 12.11.2015)

Comments are closed.