Ein gelungenes Spiel mit der Fuge

Lossprechung Tischler 2014

Oder auch „90 Grad“ so nennt sich das preisgekrönte Gesellenstück von Simon Spatz. Sein Gesellenstück dient nicht nur stehend als Flurmöbel, Schrank oder Sideboard sondern liegend auch als Sitzmöbel. Damit erklärt sich originelle der Name des Gesellenstückes. Von der ersten Idee bis zur Fertigstellung ist fast ein Dreivierteljahr vergangen. Eine Zeit, die sich gelohnt hat. Es ist nicht nur ein Logo, eine Zubehörbox nebst Montageanleitung sondern auch ein gelungenes Spiel mit der „Fuge“ und verschiedenen Materialien entstanden. Den 2. Platz in dem Gestaltungswettbewerb belegte Justin Lechtenberg mit einem Couchetisch. Den 3. Preis errang Johannes Hoffjann mit einem Schreibtisch. Belobigungen gingen an Sebastian Stenkamp und Andre Beckmann.

Ein Blick in die weiteren gelungenen Gesellenstücke des Jahres 2014 der Borkener Tischler-Innung, ist unter dem Link: https://www.youtube.com/watch?v=uLUWpoik1QI möglich.

Comments are closed.