Europaassistent im Handwerk

Mein Auslandspraktikum in Cookstown, Nordirland

CookstownIm Rahmen des von der Handwerkskammer angebotenen „Europaassistenten im Handwerk“ reiste ich für drei Wochen nach Cookstown, Nordirland um dort mein Auslandspraktikum zu absolvieren. Mit einem mulmigen Gefühl im Magen, aber auch Vorfreude auf die bevorstehende Zeit, flog ich ab Flughafen Düsseldorf nach Dublin Airport. Dort angekommen wurden ich schon sehnsüchtig von Eileen Mullan der Organisatorin erwartet, die mich freundlich empfang und zu meiner Gastmutter Elsa McGarrity brachte. Mich erwartete ein wunderschönes Haus am Rande von Cookstown. Meine Gastmutter ist 55 Jahre alt, hat 3 Kinder und mittlerweile 7 Enkelkinder. Ihren Lebensunterhalt verdient sie mit einer kleinen Boutique in Enneskillen in der sie Kleider für Hochzeiten verkauft. Ich bin selten einer so hilfsbereiten und liebevollen Person begegnet. Sie hat sich ständig nach meinem Wohlbefinden erkundigt und mir immer das Gefühl gegeben „zu Hause zu sein“. Ihr Haus war sehr modern eingerichtet und bis ins letzte Detail dekoriert oder mit Malereien ihrer Enkelkinder verziert. In den drei Wochen habe ich bei der Firma MyCookstown gearbeitet. Da das Haus meines Chef’s etwas außerhalb von Cookstown liegt, wurde ich täglich um 9 Uhr von Joan, der Schwester meines Chef’s Alan, zur Arbeit abgeholt. Ich wurde sehr herzlich von Alan empfangen, der sich im Jahr 2012 selbstständig gemacht hat. Er ist zuständig für die Werbung und das Marketing der Firmen in Cookstown. Somit ist es ein reines Familienunternehmen, da außer Alan nur noch seine Frau Karen und seine Schwester Joan mitarbeiten, welche die Anrufe tätigen und Termine mit Firmen vereinbaren. Meine Aufgaben während des Praktikums war es Adressen von Firmen aus dem Nachbarort Magherafelt herauszusuchen, da er gerne sein Gebiet erweitern möchte und diese in einer Exceltabelle mit Anschrift, Telefonnummer und E-Mailadresse anzugeben. Desweiteren habe ich nachmittags mit Karen Flugblätter in Cookstown und der Umgebung verteilt um auf die neusten Angebote der Firmen, für die Alan Marketing betreibt, bekannt zu machen. Zusätzlich sollte ich täglich auf der Facebook Seite Posts machen, die Angebote der Firmen beinhalten, welche auch auf der Seite von MyCookstown.com zu sehen sind. Mittags hat Karen immer Kleinigkeiten wie Sandwiches oder Suppen vorbereitet. Bevor es dann wieder an die Arbeit ging, wurde erst mal ausgiebig Tee getrunken. Das ist typisch in Irland. Im Gegensatz zu Deutschland, wo immer alles schnell gehen muss, lassen sich die Iren Zeit. Da ist es normal, wenn man zu Verabredungen zu spät kommt. Neben der Arbeit habe ich aber auch sehr viel von Nordirland gesehen. Dublin, Belfast, Portrush, Enneskillen, sind nur einige der Städte, die ich besichtigt habe. Das absolute Highlight waren aber die GiantsCauseway. So eine wunderschöne Landschaft habe ich noch nie gesehen.

Giant Causeway

Die Basaltsäulen führen etwa fünf Kilometer entlang der Klippen und enden im Meer. Mit meinen zuvor erworbenen Englischkenntnissen konnte ich mich sehr gut verständigen, was auch meine Gastmutter und mein Chef bestätigen können. Auch wenn mein Chef am Anfang etwas schnell gesprochen hat, habe ich fast immer alles verstanden und konnte mich gut mit ihm verständigen. Alles in allen muss ich sagen, dass mir das Praktikum sehr großen Spaß gemacht hat, ich meine Englischkenntnisse verbessert habe und sehr viele warmherzige Menschen kennen gelernt habe, die ich so schnell nicht vergessen werde.

Claudia Baumeister

Comments are closed.