Fußballturnier 2010 des Berufskollegs Borken

Olé olé, BKB!

FußballturnierIn traditioneller Fortführung richtete das Berufskolleg Borken am 26. Februar 2010 das alljährliche Hallenfußballturnier für Damen- und Herrenmannschaften aus. Auch im 75. Jubiläumsjahr des BKB war die Sporthalle pünktlich zum Anpfiff des Fußballturniers der Vollzeitbildungsgänge bis auf den letzten Platz gefüllt. „Fußball ist eben keine Mathematik“, so könnte es ein Spruch von Karlheinz Rummenigge nicht passender formulieren. Mathematische Grundkenntnisse waren zumindest hilf­reich, um die Teilnehmer der erstmals neu eingeführten „Lucky Loser Runde“ zu er­mitteln. Die glücklichen bzw. erfolgreichsten Ver­lierer der Vorrunde und des Achtel­finales konnten so eine zweite Chance nutzen, um im Turnier zu verbleiben.

Diese sinnvolle Neuerung zahlte sich bei den Herren insbesondere für die GW13 aus, die sich noch bis in das kleine Finale vorkämpfte und vor der FOS12M den 3. Platz belegte. Im Finale standen sich die HHO1 und der Titelverteidiger GW12B gegenüber. Letztlich musste ein Neunmeterschießen entscheiden, das die GW12B knapp mit 7:6 gewinnen konnte. „Da hätten sie den Pokal ja gleich in der Klasse stehen lassen können“, freute sich Klassenlehrer Roland Frohmann über das Nichtwandern des Wanderpokals.

Spannung von der ersten bis zur letzten Sekunde boten auch die Damenmann­schaf­ten, die, wie bereits im Vorjahr, in einem eigenen Turniermodus antraten. Dass die Teilnehmerzahl fast verdoppelt wurde, spricht für die wachsende Begeisterung. Auch bei den Damen fiel die Entscheidung im Finale erst vom Neunmeterpunkt zuguns­ten der GE13, die gegen die GE11 ein Tor mehr erzielen konnte.

Gegen 18:00 Uhr standen die letzten umjubelten Sieger des Tur­niers fest. Die begehr­ten Trophäen überreichte Schulleiter Josef Brinkhaus.

Zumindest als „Sieger der Herzen“ dürfen sich aber alle anderen Mannschaften, An­hänger und Organisatoren sehen. Großes Enga­gement ließ sich sowohl auf dem Par­kett, als auch auf den Zu­schau­errängen und hinter den Kulissen beobachten. Ins­ge­samt waren 8 Damenmannschaften und 24 Herrenmannschaften am Start. Die Klassenzugehörigkeit wurde durch eigene Trikots kennt­lich gemacht und von Klassen­kammeraden auf der Tribüne durch Trommeln, Plakate und Anfeuerungsrufe tatkräftig unterstrichen. Für das leibliche Wohl waren engagierte Schüler im Dauereinsatz.

Besonderer Dank gilt den Organisatoren des beliebten Groß­ereig­nisses, Roland Froh­mann, Michael Wichert und Ralf Hadder, sowie den um Fairness bemühten Schiedsrichtern! – Oder wie Horst Hrubesch einmal anmerkte: „Ich sage nur ein Wort: Vielen Dank!“

(YL 2010-02-26)

[nggallery id=54]

Comments are closed.