Internationales

Schüleraustausch ´s Gravenzande 2015

Schüleraustausch NLDirekt nach den Osterferien 2015 starteten die 8 Schülerinnen unserer gymnasialen Oberstufe unter Begleitung von Frau Reckert und Frau Zumbeel zum Gegenbesuch nach ´s Gravenzande. Die Aufregung legte sich schnell, immerhin kannte man sich ja auch schon – die Niederländer hatten vier Wochen vorher bereits 5 schöne Tage in deutschen Gastfamilien verlebt. Der Besuch in ´s Gravenzande war geprägt von vielen spannenden Aktivitäten und den Erfahrungen in den Gastfamilien. Ermöglicht wurde dieser Austausch unter anderem durch die finanzielle Unterstützung durch die Euregio, aber auch durch den Förderverein des Berufskollegs Borken.

Den genauen Ablauf des Besuches in ´s Gravenzande können die Teilnehmer am besten beschreiben:

Schülerberichte:

1. Tag

Am Montag sind wir um 11:30 Uhr in s‘ Gravenzande angekommen und wurden dort von unseren Austauschpartnern und der Lehrerin mit einem Frühstück in der Aula empfangen. In der fünften Stunde hat uns ein Lehrer der ISW etwas über die Niederlande erzählt und uns begrüßt. Anschließend haben uns die Schüler die Schule gezeigt. In der sechsten Stunde wurde uns das Programm für die Woche vorgestellt und danach haben wir uns auf eine „Fotospurensuche“ vorbereitet die wir am Dienstag in Den Haag machen mussten. In der darauf folgenden Stunde haben wir etwas über die Tweede Kamer erfahren, die mit dem Bundestag vergleichbar ist. Die Tweede Kamer haben wir nämlich auch am Dienstag in Den Haag besucht.

Nach der Schule wurden wir dann schließlich von den Eltern unserer Austauschpartner abgeholt und haben etwas Zeit in unseren Gastfamilien verbracht. Die Gastfamilien waren alle sehr nett. Einige von uns sind auch noch zum Strand gegangen. Abends haben wir uns dann alle getroffen und einen holländischen Spieleabend gemacht, wo wir typisch Holländische Spiele wie zum Beispiel Sackhüpfen oder „sjoele“ gespielt haben.

2. Tag

Am Dienstag, den 14.04, haben wir uns um kurz vor zehn in einem großen Gebäude in Den Haag getroffen. Wir wurden in einem großen Raum von einer jüngeren Frau empfangen und über das Betreten eines „Escape Rooms“ informiert. Wir haben uns in drei Gruppen mit jeweils 6 Personen aufgeteilt. Nach dem Betreten eines Escape Rooms wurden wir in diesem Raum eingeschlossen und per Videokamera überwacht. Über einer Videobotschaft wurden uns die jeweiligen Aufgaben mitgeteilt und wir hatten nun eine Stunde Zeit, das jeweilige Rätsel zu lösen und in diesem Raum nach Lösungen zu suchen. Leider hat keines unserer Teams es geschafft, innerhalb der Zeit die Aufgabe komplett zu lösen.
Danach haben wir in 4er-Gruppen ein Fotospiel in Den Haag gemacht. Jede Gruppe erhielt ein Zettel mit bestimmten Sehenswürdigkeiten, wo ein Foto gemacht werden sollte. Die anderen Gruppen erhielten die Aufgabe, zu erraten, um welche Sehenswürdigkeit es sich handle.
Um 14.00 Uhr bekamen wir eine Führung durch die „Tweede Kamer“, was in etwa mit dem Bundestag gleichzustellen war.
Nach der Führung hatten wir Freizeit, die die meisten mit shoppen verbrachten.
Abends haben wir uns alle wieder zusammen getroffen und zusammen Raclette gemacht und gegen Ende deutsche Schlagerhits gehört.
Gegen halb elf sind wir alle nach Hause gefahren und ein anstrengender, aber auch sehr schöner Tag ging zu Ende.

Schüleraustausch NL

 3. Tag

Am Mittwochmorgen besuchten wir mit den niederländischen Austauschschülern den Unterricht. Dabei konnten wir feststellen, dass der Unterricht viel lockerer abläuft, als bei uns in Deutschland. Das liegt daran, dass die Niederländer keine mündlichen Noten bekommen.

Danach gingen die meisten unserer Gruppe ins Städtchen s´ Gravenzande zum Eis essen.

Anschließend fuhren wir entweder mit Bus oder Fahrrad nach Den Haag und spielten „bumperbal“. Dabei befand man sich in einem großen, durchsichtigen Ball und musste Fußball spielen, wobei es auch schon mal passierte, dass man auf Grund seines größeren Körperumfangs mit einem anderen Schüler zusammenprallte und umkippte.

Nach der sportlichen Betätigung waren alle hungrig und froh, dass nun ein Besuch im Pfannenkuchenhaus geplant war.

Bevor wir wieder nach Hause fuhren, gingen wir noch kurz an den Strand, um einige Fotos vor dem Sonnenuntergang zu machen.

 4. Tag

Am Donnerstag haben wir eine Radtour durch das Westland gemacht und zwischendurch an verschiedenen Stellen gehalten. Früh morgens sind wir mit den Fahrrad zur Blumenversteigerung „Flora Holland“ gefahren. Dort haben wir eine Führung bekommen und konnten bei der Versteigerung der Blumen zusehen. Außerdem haben wir dort mit allen Schülern und den Lehrerinnen gefrühstückt.

Danach sind wir weiter zum „chrisanten-kas“, ein riesiges Chrysanthemen Gewächshaus gefahren , wo wir ebenfalls eine Rundführung bekommen haben. Wir haben dort einen Einblick in die Herstellung der Chrysanthemen erhalten.

Nachdem sind wir zum „Maeslantkering“ gefahren. Das ist ein Informationscenter über die Sturmflutwehr, die Schutz für die Einwohner bei einer Flut bietet. Von dort aus ging es mit dem Fahrrad über die Dünen zum Meer, wo wir uns entspannen und sonnen konnten. Ab da an hatten wir Freizeit und konnten uns frei entscheiden was wir unternehmen wollten.

Abends haben wir uns alle in einem Mexikanischen Restaurant getroffen und den letzten Abend in den Niederlanden gemeinsam ausklingen lassen.

5. Tag

Rückreise

[nggallery id=111]

 

 

Comments are closed.