Alterungsprozesses

So fühlt sich Alter an

AlternHautnah wurden 25 Schülerinnen und Schüler der Klasse 12 der Fachoberschule für Soziales Zeuge des Alterungsprozesses. Mit Hilfe von zwei gerontologischen Testanzügen des Netzwerks Verkehrssicheres Nordrhein-Westfalen wurden körperliche Beeinträchtigungen des Alters sichtbar. Die Gelenkversteifung, der Kraftverlust und die Einschränkungen der Beweglichkeit, des Tastempfindens, des Seh-/ und Hörvermögens und des Koordinationsvermögens konnten so realistisch erlebbar gemacht werden. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler bei dieser Alterserlebnisreise von Seniorinnen und Senioren des Seniorenhauses am Josefszentrum in Borken. Gemeinsam tauschten sich die Jüngeren und Älteren darüber aus, wie Alterseinschränkungen empfunden werden und fanden Zeit für Gespräche. Die schweren Gewichte am Körper, die Spezialbrille, Spezialhandschuhe und Bandagen/Manschetten machten allein schon das An-/Ablegen zu einem Teamerfordernis. Die alltäglichen Aufgaben Zeitunglesen, SMS tippen und Brötchen schmieren wurden zur Herausforderung. Gemeinsam Alter zu erleben, war Teil des Wirtschaftsunterrichts der Fachlehrerin Catrin Stakenkötter. Demographischer Wandel und die ökonomischen Auswirkungen verknüpft mit einem handlungsorientierten Ansatz machten aus dem Wirtschaftsunterricht eine Alterszeitreise. 

Leben im Seniorenheim

Mein Dank als Fachlehrerin gilt an dieser Stelle den Seniorinnen und Senioren des Josefszentrums, Ursula Breil (Pflegedienstleiterin), Silke Schmidtmann (Netzwerk Verkehrssicheres Nordrhein-Westfalen) und Heidi Neumann (Religionslehrerin am BKB), die die Klasse dabei begleitet haben.

[nggallery id=99]

Bericht auf Borio.tv

(Catrin Stakenkötter, Feb. 2015)

Comments are closed.