Berufskolleg Borken verabschiedete seinen langjährigen Schulleiter

Vieles auf den Weg gebracht

11 Jahre leitete Alfons Schulte das Berufskolleg Borken.

Rudolf Schumacher, Leitender Regierungsschuldirektor der Bezirksregierung Münster, hob bei der Verabschiedung von Alfons Schulte die positive Entwicklung des Berufskollegs Borken hervor. Sie sei wesentlich auf seine engagierte Arbeit zurückzuführen. Er habe in dieser Zeit das Profil der Schule geprägt. Mit 2760 Schülerinnen und Schülern und über 120 Lehrerinnen und Lehrern habe das heutige Berufskolleg Borken einen außergewöhnlichen Aufschwung genommen. In der Zeit des scheidenden Schulleiters seien mehr als 60 Lehrerinnen und Lehrer eingestellt worden, so Schumacher.

Der stellvertretende Schulleiter, Studiendirektor Günter Fisser, würdigte im Rahmen einer humorvollen und mit vielen Anekdoten versehenen Rede weitere Stationen von Schultes Wirken an der Schule.

Das Lehrerkollegium bedankte sich bei seinem Schulleiter mit einem selbst komponierten Ständchen und überreichte ihm zur Erinnerung eine große Fotocollage, auf der neben dem Berufskolleg und dem Kollegium auch einige Fotos zu sehen sind, die den Schulleiter in Aktion an seiner Schule zeigen.

Stellvertretend für die Mitarbeiterinnen des Schulbüros wollte Carola Looks ihren Chef jedoch nicht gehen lassen, ohne ihm vorher traditionsgemäß ein persönliches Zeugnis ausgehändigt zu haben.

Alfons Schulte selbst bedankte sich herzlich für die vielen guten Worte und wünschte den Lehrerinnen und Lehrern des Berufskollegs Borken sowie seinem Nachfolger im Amte des Schulleiters, Josef Brinkhaus, alles erdenklich Gute und viel Erfolg.

Seinen Abschied nahm er zum Anlass, sich beim Schulträger – dem Kreis Borken – , bei der Bezirksregierung, bei allen Eltern, Betrieben, Schulen, Institutionen und Personen zu bedanken, die im Interesse der Schülerinnen und Schüler sowie im Interesse der Menschen in der Region die Arbeit am Berufskolleg Borken aktiv und wohlwollend unterstützt haben.
(FI BD 2005-02-01)

Comments are closed.