Auch im 10. Jahr des hochkarätigen Landesprogrammes „LernFerien“ zur Begabtenförderung konnten drei Schülerinnen und Schüler der Stufe 12 der gymnasialen Oberstufe teilnehmen. Das Land NRW trägt die gesamten Kosten der Schülerakademien einschließlich der Fahrtkosten und die durch die Zeugniskonferenz vorgeschlagenen Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Borken bringen freiwillig ein paar Tage ihrer Ferien ein.

In den fünf Tagen der Schülerakademie arbeiten sie unter ihresgleichen zu Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur oder Wissenschaft mit hervorragenden Referenten und begegnen gleichgesinnten Oberstufenschülerinnen und -schülern aus NRW. Ziel ist es, Persönlichkeit, Motivation und Verantwortungsbewusstsein zu stärken. Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie die Schülerinnen und Schüler mit vielen neuen positiven Erfahrungen und neuen Kontakten zu Schülerinnen und Schülern, Universitäten, Politik und Wirtschaft zurückkehren.

https://lernferien-nrw-de.prossl.de/startseite.html#_

Anmeldung und Kontakte zu den ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über:

Antje Große Wentrup
OStR‘ Ansprechpartnerin für
Begabungen fördern am Berufskolleg Borken

Herbstakademie 2018 in Mülheim an der Ruhr „Global Player. Wer regiert die Welt?“

In vergangenen Herbstferien verbrachte ich, Michel Buss aus der GW 12 a, eine Woche gemeinsam mit ca. 25 anderen Schülerinnen und Schülern aus ganz NRW in Mülheim an der Ruhr in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“. Dieses Jahr stand die Woche der Schülerakademie unter dem Motto „Global Player – Wer regiert die Welt?“.

Hierbei befassten wir uns fünf Tage lang intensiv mit wirtschaftlicher Macht und der Frage, wie sie politische Hebel in Bewegung setzen kann. Doch zu Beginn starteten wir mit verschiedenen Team-Building-Aufgaben, um uns als Gruppe besser kennenzulernen. Anschließend begann auch schon unser Programm. Jeden Tag hatten wir verschiedene Gäste als Referenten, die auf ihrem Gebiet Experten sind. Um nur ein paar Bereiche zu nennen: Facebook-Insider, Korruptionsbekämpfer und als besonderes Highlight war der ehemalige RWE-Vorstand geladen. Mit jedem Einzelnen führten wir extrem lebhafte Diskussionen.

Trotz anfänglicher Skepsis hat mir die Woche ausgesprochen gut gefallen und ich bin überzeugt, dass sie mein Blickfeld in vielerlei Hinsicht erweitert hat.

Michel Buss GW 12 a

Herbstakademie 2018 in Bielefeld „Verkehrswende – Mobilitätswende“

Was bedeutet überhaupt Mobilität? Wie bewege ich mich jeden Tag fort? Welche Grenzen und Möglichkeiten hat die Mobilität?

All diese Fragen beschäftigten uns am Anfang der Lernferien zum Thema Mobilitätswende. Zusammen mit 16 Oberstufenschülern und 2 Betreuern verbrachten wir eine schöne Woche im Jugendgästehaus in Bielefeld. Neben Vorträgen über autonomes Fahren und Mobilität im Ausland gab es auch viele Programmpunkte, in denen wir uns gut einbringen konnten. So haben wir zum Beispiel in kleinen Gruppen eine Umfrage durchgeführt. In Parkhäusern der Innenstadt und am Bahnhof haben wir Passanten zu ihrem eigenen Mobilitätsverhalten befragt. Aussagen, wie „Ticket-Preise für Bus und Bahn-Preise sind zu teuer“ und „es gibt zu häufig Verspätungen“, haben wir danach in einer Diskussionsrunde mit lokalen Politikern besprochen. Wir konnten unsere eigenen Ideen einbringen und es war interessant, die Lösungsvorschläge der Politiker kennen zu lernen. Um die ganze Woche noch entspannter zu gestalten, gehörten zu den Programmpunkten auch eine Stadtrally, bei der wir in kleinen Gruppen die Stadt mit ihren öffentlichen Verkehrsmitteln erkundeten und den Abend in einem Bielefelder Café ausklingen lassen konnten. Außerdem haben wir den Zusammenhalt unserer Gruppe nochmal durch gemeinsame Abende und einen Besuch in einem Escape-Room gestärkt.

Abschließend kann ich nur sagen, dass es eine sehr schöne Woche war, die einem ohne Leistungsdruck das Thema Mobilität nahe gebracht hat. Das Beste der Woche war allerdings, dass man viele neue und nette Leute kennen gelernt hat und sogar schon die nächsten gemeinsamen Treffen der Gruppe geplant werden.

Nele Schweers, GW 12 a

Herbstakademie 2018 in Münster „Digitales Zeitalter“

Ich, Mehdi aus der GE 12, fand die Schülerakademie in Münster eine wunderbare Erfahrung und würde jedem empfehlen, sofern er die Möglichkeit bekommt, daran teilzunehmen.

Unter dem Thema „Digitales Zeitalter“ habe ich in der Jugendherberge von Münster 24 witzige Leute getroffen, mit denen man immerhin ein Thema hatte, über das man reden konnte. Da man so ziemlich die ganze Woche gemeinsam verbringt, fühlt man sich schnell als eine Gruppe und man konnte rasch weitere Gemeinsamkeiten finden und eine Ewigkeit reden. Ebenfalls war der Unterschied der vielen Schülerpersönlichkeiten stark zu erkennen und man sieht wirklich, dass Intelligenz nichts mit dem Kleidungsstil oder dem Auftreten einer Person zu tun hat. Das Thema ist zwar wichtig in den Lernferien allerdings ist der Schwerpunkt ganz klar die Sozialisierung gewesen.

Mehdi Al-Sarraf GE 12