Abiturenten stiften dem Berufskolleg einen „Echten Rotdorn“ 

Mit einem Ritual beendeten jetzt die Gymnasiasten der Bereiche Wirtschaft, Ingenieurswesen sowie Erziehung und Soziales am Berufskolleg Borken ihre Schulzeit. 78 angehende Abiturientinnen und Abiturienten versammelten sich dazu auf dem Pausenhof, mehr oder weniger auffällig gekleidet mit ihren Motto-Shirts „ABIPEDIA – 13 Jahre Copy & Paste!“. An ihrem letzten Schultag pflanzten sie eine Crataegus laevigata – oder auch schlicht Echter Rotdorn, um so der Schule und ihren Lehrern Dank für die über drei Jahre gewachsene Verbundenheit auszudrücken.

Damit erhält die so genannte „Abi-Allee“ weiteren Zuwachs und wird immer mehr als Allee erkennbar.

Dabei legte die Schulleiterin Annette Sühling selbst Hand an und griff zum Spaten. Gemeinsam mit den verschiedenen Klassen- und Fachlehrern und unter fachkundiger Anleitung von Uwe Sobbe aus dem Bereich Agrarwirtschaft wurde der Baum feierlich seiner Bestimmung übergeben. Frau Sühling unterstrich bei dieser Gelegenheit noch einmal, dass sich in einer solchen Aktion der positive Rückblick der Schüler auf die Zeit am Berufskolleg Borken zeige und dass mit dem immer weiter wachsenden Wald der „Abi-Bäume“ hier eine schöne Tradition weitergeführt werde, die auch in einigen Jahren noch an den Abiturjahrgang 2019 erinnere.