In der Zeit vom 13.05. bis 15.05 verlegten die drei Oberstufen im Ausbildungsberuf Landwirt an ihrem Berufsschultag ihren Lernort an die Maiszuchtstation eines Agrarkonzerns in Borkenwirthe.

Neue Maissorten werden von dem Unternehmen in Deutschland nur in Borken und Künzing in Süddeutschland gezüchtet.

Die Führung durch die Zuchtstation begann mit einer kurzen Darstellung der aktuellen Methoden der Pflanzenzucht und den Selektionszielen im Hinblick auf den Klimawandel.

Der Stationsleiter Herr Wesemann erläuterte die Anlage von Zuchtparzellen und erklärte in der Maschinenhalle die für das Versuchswesen modifizierten Schlepper sowie spezielle Aussaat- und Erntemaschinen zur präzisen Anlage von Parzellen.

Beim Rundgang durch die Sortendemonstration diskutierten die Azubis pflanzenbauliche Maßnahmen der Bestandsführung und Pflege mit dem Pflanzenzüchter. Die Sortendemo bietet die Möglichkeit, nicht nur Sorten, sondern auch verschiedene Varianten des Anbaus auf kleinem Raum zu sehen. Z.B. werden in Borkenwirthe Mais-Parzellen im Dammanbau ähnlich wie Kartoffeln angebaut.

Die Schüler beurteilten den Entwicklungsstand der jungen Pflanzen und bestimmten die im Bestand aufgelaufenen Unkräuter. Die Ablagetiefe des Saatgutes wurde kontrolliert und die je nach Sorte verschiedene Anzahl von Pflanzen pro m² mit dem Zollstock ermittelt.

Der Besuch in Borkenwirthe war eine nichtalltägliche Möglichkeit einen Einblick in die Arbeit von Pflanzenzüchtern zu gewinnen und die Entwicklung von einem Selektionsziel zur neuen Sorte nachzuvollziehen.