Kein Handy am Steuer

Besuch der Polizei  zur NRW-weiten Kampagne Ablenkung im Straßenverkehr

Im Rahmen der NRW-weiten Kampagne „Ablenkung im Straßenverkehr“  besuchte die Polizei des Kreises Borken das Berufskolleg Borken. Die Polizisten Volker Meerkötter und Andreas Rudde veranschaulichten den Oberstufenschülern der Höheren Berufsfachschule in ihrem einstündigen Vortrag anschaulich die hohe Unfallgefahr durch kleine Ablenkungen wie z.B. SMS schreiben.

Die  Polizisten erarbeiteten die verschiedenen Ablenkungsmöglichkeiten und deren Einordnung nach Häufigkeit und Risiko gemeinsam mit den Schülern. So sollten die Schüler besonders auf die Gefahren der Handynutzung während der Fahrt  mit dem Fahrrad oder Auto aufmerksam gemacht werden. Ein abschließendes Quiz zum Thema „Handy am Steuer- Was ist erlaubt, was nicht?“ rundete die Veranstaltung ab. 

Einige Schülermeinungen:

„Die Präsentation hat uns sehr gut vor Augen geführt, wie folgenschwer es sein kann sich von verschiedensten Dingen im Straßenverkehr ablenken  zu lassen. Uns wurde klar gemacht, dass sämtliche „Kleinigkeiten“ wie z.B. eine SMS schreiben das Unfallrisiko um ein 5-faches erhöht. Das ist sehr bedenklich und hat uns davon überzeugt, unser Handy während der Fahrt in den Flugmodus zu schalten, um auf keinen Fall abgelenkt zu werden.“

Adrian Lütkebohmert, Lukas Beckmann, Robin, Steverding, Steffen Schmitz , HHO2

„Wenn man eine Sekunde nicht aufpasst, kann viel mehr passieren als wir dachten. Unser Fazit ist, dass man im Straßenverkehr immer die Augen aufhalten und sich nicht von so vielen Dingen ablenken lassen soll.“

Janine Lohkamp, Jule Höing, Mandy Hinsken , HHO2

 

Siehe auch:

www.presseportal.de/blaulicht/pm/24843/4065804

www.borkenerzeitung.de

Comments are closed.