Corona2021-03-20T10:26:44+01:00

Wichtige Hinweise für den Schulbetrieb und den Infektionsschutz

Stand 13.03.2021

Wichtige Hinweise für den Schulbetrieb und den Infektionsschutz

Stand 13.03.2021

Organisation des Schulbetriebs für die Zeit ab dem 15. März

  • Rückkehr aller Klassen in den Präsenzunterricht

    Alle Klassen kehren ab dem 15.03.2021 in den Präsenzunterricht zurück. Die Klassen werden grundsätzlich ab einer Klassenstärke größer als 16 geteilt. Die zweite Hälfte soll synchron beschult werden. Synchroner Unterricht kann durch Videokonferenzen und / oder durch die zeitgleiche Zuweisung von Aufgaben an die Schülerinnen und Schüler im Homeschooling umgesetzt werden. Individuell können Bildungsgänge Regelungen ausgestalten. Es findet ein täglicher Wechsel zwischen Distanz- und Präsenzunterricht statt. Insgesamt werden im Durchschnitt ca. 800 Schülerinnen und Schüler zeitgleich im Haus unterrichtet.

  • Klassenarbeiten und Klausuren

    Alle Klassenarbeiten und Klausuren werden ausschließlich im Präsenzunterricht geschrieben. Klassenarbeiten und Klausuren werden bei geteilten Klassen in der jeweils einer Teilgruppe in Präsenz geschrieben. Auch eine zeitversetzte Lösung ist denkbar, bei der die erste Hälfte z. B. in den ersten beiden Stunden schreibt und dann das Schulgelände wieder verlässt. Die zweite Hälfte kommt und schreibt im Anschluss und bleibt dann für die Dauer des Schultages vor Ort.  Nur Abschlussklassen können weiterhin in voller Stärke mit mehr als 16 Schülerinnen und Schülern zeitgleich schreiben. Dafür stehen große Räume zur Verfügung. Die MNB darf auch während Klassenarbeiten und Klausuren nicht abgenommen werden.

  • Mund-Nase-Bedeckung

    Alle Lehrkräfte tragen FFP2-Masken. Schülerinnen und Schüler tragen eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung. Siehe dazu CoronaBetrVO. Medizinische Masken im Sinne der CoronaSchVO sind sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP2 und höheren Standards jeweils ohne Ausatemventil oder diesen vergleichbare Masken.
  • Besonderheiten im Dualen Bereich

    Abschlussklassen des Dualen Bereichs wechseln drei Wochen vor der Prüfung zurück in den Distanzunterricht. Diese Regelung gilt ebenfalls für alle Verkürzer. Das gilt auch vor einer anstehenden praktischen Prüfung.

  • Sport

    Sportunterricht soll, wann immer es die Witterung zulässt, im Freien stattfinden. Beim Sportunterricht in der Sporthalle ist grundsätzlich eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Nur bei Phasen intensiver, körperlicher Ausdaueranstrengung soll auf das Tragen der MNB verzichtet werden.

  • Praktika

    Anstehende zweiwöchige Praktika in der HBT, HBG, und HBW können durchgeführt werden und dann auch als „KAoA-Praktikum“ anerkannt werden.

    Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die keinen Praktikumsplatz gefunden haben, erhalten schulisch begleitete Ersatzangebote.

    An der Planung zur Durchführung von Praktika (Mitte April 2021) in der Berufsfachschule der Anlage B kann festgehalten werden.

    Für die Praktikumsbetreuung sollte vorzugsweise auf andere Formate zurückgegriffen werden (digitale Besprechungen, Telefonate).

  • Pausen

    Die bereits getroffene Regelung ist erfolgreich und wird beibehalten:

    Es finden zusätzlich zu den regulären Pausen im Klassenraum zwei Individualpausen an der frischen Luft auf unserem Schulgelände statt. Die Lernenden bleiben alle als Gruppe auf dem Schulgelände zusammen, damit eine eindeutige Verfolgbarkeit der Infektionskette möglich bleibt. Das Rauchen während des gesamten Unterrichtstages ist dann gemäß Nichtraucherschutzgesetz untersagt.

    Während der regulären Pausen ist das Essen und Trinken auf dem eigenen Sitzplatz erlaubt. Zum Essen und Trinken kann die MNB natürlich abgenommen werden. Dabei ist in besonderem Maße auf die Einhaltung der Abstandsregeln zu achten.

     

    Volljährige Schülerinnen und Schüler können das Gelände in Springstunden verlassen.

  • Aufenthaltsräume für Springstunden

    Die Vertretungsplanung stellt Räume für Springstunden und für den Aufenthalt nach dem Sportunterricht bereit. Die Räume werden im Stundenplan ausgewiesen.

Organisation der Corona-Selbsttests

Ziel:

  • Allen Schülerinnen und Schüler wird das Angebot unterbreitet, sich unter Aufsicht und Anleitung der Klassenleitung noch vor den Osterferien einmalig selbst zu testen. Eine Hilfestellung durch die Lehrkraft (Abstriche vornehmen, Teströhrchen befüllen etc.) ist nicht vorgesehen. Umfassende Informationen dazu finden Sie hier.

Hinweise zum Ablauf für Klassenleitungen und Interessierte:

  • Die Klassenleitung informiert die Eltern minderjähriger Schülerinnen und Schüler über die Möglichkeit des Widerspruchs mit dem Formblatt des Schulministeriums. Widersprüche sind in Papierform oder per Mail direkt an die Klassenleitung oder an post@berufskolleg-borken.de einzureichen. Schülerinnen und Schüler können auch aus eigenem Willen mündlich widersprechen oder den Widerspruch der Eltern mündlich übermitteln.

  • Der Tag der Testung vor den Osterferien ist von der Klassenleitung selbstständig zu wählen. Bei geteilten Klassen sind zwei Tage in Folge zu wählen.

  • Symptomatische Personen sollen gar nicht erst in die Schule kommen.

  • Am Tag der Testung holt die Klassenleitung (oder eine von ihr beauftragte Lehrkraft der Klasse) vor der ersten Unterrichtsstunde der Klasse die Teströhrchen und den Vordruck zur Testdokumentation im Schulbüro ab.

  • Zu Beginn der ersten Stunde wird die Klasse (bzw. der anwesende Teil bei geteilten Klassen) über die Handhabung der Selbsttests informiert. Dazu kann z. B.  die Kurzanleitung zur Durchführung des Selbsttests besprochen werden oder das Erklärvideo des Herstellers geschaut werden. Im Laufe des Vormittags an einem frei wählbaren Wochentag sollen die Tests durchgeführt werden. Weitere Informationen für Lehrkräfte gibt es hier. Ein Erklärvideo des Herstellers hilft bei der Durchführung.

  • Die Teilnahme an dem Selbsttest basiert auf Freiwilligkeit. Wenn bei Minderjährigen ein Widerspruch der Eltern vorliegt, ist der Elternwille entscheidend. Die Entscheidung liegt beim Einzelnen und wird von der Klassenleitung nicht bewertet. Auch die Mitschülerinnen und Mitschüler sind aufgefordert Entscheidungen anderer zu respektieren.

  • Die Selbsttests führen die Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht und Anleitung der Klassenleitung selbst durch.

  • Es kann mit Blick auf die Gruppengröße erforderlich sein, gestaffelt vorzugehen, um Abstände wahren zu können. Die Teströhrchen werden über den Mülleimer im Raum entsorgt. Die ausgefüllte Testdokumentation wird an das Sekretariat zurückgegeben.

Was ist, wenn der Selbsttest …

  • … negativ ist (Das Vorhandensein einer Kontrolllinie (C) – egal wie schwach diese ist – aber keine Testlinie (T) bedeutet ein negatives Ergebnis.)

  • … ungültig ist (Wenn keine Kontrolllinie (C) sichtbar ist, ist das Ergebnis als ungültig zu betrachten. Der Test funktioniert nicht richtig und sollte mit einem neuen Test-Kit wiederholt werden.)

  • … positiv ist (Das Vorhandensein einer Testlinie (T) zusammen mit einer Kontrolllinie (C) bedeutet ein positives Ergebnis.)

    Im  Falle eines positiven Tests

    • ist die die betroffene Person bei gutem Wetter auf den Schulhof und bei schlechtem Wetter in den Beratungsraum in Gebäude 3 ( das ist der Raum mit direktem Zugang zum Lehrerparkplatz) zu bringen.
    • wird die Schulleitung informiert, die dann die Eltern kontaktiert und entscheidet, ob die Schülerin oder der Schüler nach Hause geschickt wird oder aus der Schule abgeholt werden muss. Eine Nutzung des ÖPNV für die Heimfahrt sollte unbedingt vermieden werden.
    • wird das Gesundheitsamt nicht informiert.
    • muss umgehend durch die betroffene Person bzw. deren Eltern von zuhause aus Kontakt mit der Hausärztin/dem Hausarzt aufgenommen und ein Termin vereinbart werden, um das Testergebnis durch einen PCR-Test zu überprüfen.
    • sollte sich die Person in freiwillige häusliche Quarantäne begeben und das Ergebnis des PCR-Tests abwarten.
Nach oben