Laden...
Comenius2022-02-02T10:29:11+01:00

Auslandskontakte – Erasmus +

Go for literacy

Bei diesem multinationalen Projekt ging es um die Förderung der Lese-, Schreib- und Verstehens-kompetenzen der Schüler. Zusammen mit unseren Partnern wurden neue Lehrmethoden im Umgang mit Literatur erarbeitet.

Erstes Erasmus+-Treffen in Barcelona

Anlässlich unseres Erasmus+-Projekts fand nun in Spanien das erste Treffen mit den
Kollegen der anderen beteiligten Länder statt. Bei dieser Begegnung ging es um ein erstes Kennenlernen, aber auch um die Planung der kommenden Treffen und Aktivitäten.

An den ersten beiden Tagen hielten wir uns überwiegend an der Schule Institut Marina in La Llagosta auf. Dort präsentierten wir den anderen Kollegen die Ergebnisse unserer Umfrage zum Lese- und allgemeinen Lernverhalten von Schülern: Was motiviert sie zum Lesen und allgemein zum Lernen, welche technischen Geräte benutzen sie, welche technische Ausstattung unterstützt sie im
Lese- und Verstehensprozess etc.
Die Ergebnisse basieren auf einer Umfrage von rund 80 Schülerinnen und Schülern und können auf der Wiki-Seite (s. Link auf unserer Homepage) abgerufen werden.
Außerdem stellte jedes Land die Besonderheiten seines Schulsystems vor. Ein besonderer Fokus wurde dabei auf die Besonderheiten im Fremdsprachenunterricht gelegt.

Neben der Projektarbeit hatte unsere spanische Kollegin ein abwechslungsreiches kulturelles Rahmenprogramm für uns vorbereitet:
So unternahmen wir in Begleitung des Bürgermeisters einen kleinen Rundgang durch La Llagosta.
In Barcelona besuchten wir die katalanische Nationalbibliothek, die in einem historischen Gebäude aus dem 15. Jh. angesiedelt ist.
In den Auslagen konnte man neben antiken Bänden spanischer Literatur auch die Titelseite einer spanischen Ausgabe von Goethes Faust bewundern.
Daneben durften natürlich auch ein kurzer Gang über die Ramblas, die berühmte Einkaufsmeile
Barcelonas, und ein Abstecher nach Barceloneta, dem am Meer gelegenen Stadtteil, nicht fehlen. Auch wenn die Badesaison vorüber war, bekamen wir dennoch einen lebhaften Eindruck von den Möglichkeiten, die der Strand und die Promenade mit ihren vielen Cafés und Restaurants den Besuchern vor allem im Sommer bieten.
Ein Höhepunkt unseres Besuchs war sicherlich der Besuch der Sagrada Familia, die uns von einem
Reiseleiter in einem sehr informativen Vortrag näher gebracht wurde.
An der Kirche wird heute noch gebaut; erst für 2026 ist der Abschluss mit der Errichtung der noch fehlenden Türme geplant.

Insgesamt war die Stimmung innerhalb der Gruppe sehr gut ; die Verständigung erfolgte in der englischen Projektsprache und bereitete kaum Probleme. Wir alle freuen uns schon auf ein Wiedersehen.

Im März 2018 ist das nächste Treffen in Deutschland an unserer Schule geplant.

(KM, 10/2021)

Comenius

Comenius

Das europäische Programm für die schulische Bildung.

Reading is a pleasure

Mit Beginn dieses Schuljahres 2011/2012 besteht eine Schulpartnerschaft des Berufskollegs mit dem Pärnu Vene Gymnasium in Pärnu/ Estland.

„Reading is a pleasure. Learn about yourself through literature“ – so lautet der Titel des von der EU geförderten Comenius-Projekts. Ziel des Projekts ist es, Interesse an Literatur und Spaß am Lesen zu vermitteln. Die teilnehmenden Schüler werden sich auf unterschiedliche Weise mit der ausgewählten Literatur auseinandersetzen. Ein weiteres Ziel ist die Förderung von sprachlichen Kenntnissen. So ist die Zielsprache des Projekts Englisch.

Mittlerweile ist die Arbeit am Projekt in vollem Gange. Bis es jedoch soweit war, musste einiges an Vorarbeit geleistet werden:

Im Januar 2011 hatte sich die Schule auf die Projektausschreibung der estnischen Schule gemeldet. Nachdem der Antrag im Februar eingereicht worden war, folgten einige Wochen des Wartens, bis dann im Juli, kurz vor den Sommerferien, die Zusage des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) erfolgte, dass der Antrag erfolgreich war und angenommen wurde.

Bei einem ersten Besuch von zwei Lehrerinnen der Partnerschule im Oktober wurden intensiv die Details zur Durchführung des Projekts besprochen. Damit konnte das Projekt endgültig starten:

Die Schüler werden nun in einem nächsten Schritt Zusammenfassungen der ausgewählten Bücher erstellen und diese für ihre Partner ins Englische übersetzen, sich über den historischen Hintergrund informieren, sich gegenseitig kleine“Sprachlektionen“ erteilen und vieles mehr.

Einer der Höhepunkte wird sicherlich der 10-tägige Aufenthalt von 20 Schülerinnen und Schülern des BKB in Estland im Herbst des kommenden Jahres sein. Kurz darauf erfolgt der Gegenbesuch der estnischen Schule.

Im Moment aber steht noch das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund. Auf den Treffen, die bisher stattgefunden haben, wurden Steckbriefe eines jeden Teilnehmers mit einem Foto erstellt, die von den Schülerinnen und Schülern der Partnerschule nun schon sehnsüchtig erwartet werden.

(KM 2011-11-14)

Informationsseiten Europäische Schule

Aktuelles

Nach oben